Mehrkampf zum Saisonschluss

by webmaster

Am 1./2. Oktober 2016 fanden die kantonalen Mehrkampfmeisterschaften statt. Ein idealer Event, um nochmals Bestleistungen zu zeigen und sich danach von der Sommersaison zu verabschieden. Die Jüngsten der LVZO waren in den Kategorien U12 im 4-Kampf und U14 im 5-Kampf vertreten.

Am Samstagmorgen duellierten sich unsere fünf Jungs gegen ihre 56 Konkurrenten bei den U12. Ihre Leistungen waren auch Ende Saison noch bemerkenswert. Philipp Landolt erzielte beim Weitsprung mit seinen 3.96m die sechstbeste Weite im Feld und Merlin Oriet stiess die Kugel auf 6.88m, welche nur gerade drei Konkurrenten überbieten konnten. Timon Wyss zeigte im 600m seine Lauferfahrung und zog von Start bis Ziel sein Tempo durch. Weniger Glück hatte Janic Krucker, er wurde nach dem Start umgerempelt und verbrauchte seine Körner bereits für die Aufholjagt des Feldes. Am Ende war Felix Gloor der ausgeglichenste Athlet aus unserer Reihe und belegte den 13. Schlussrang.

Am Nachmittag waren die Mädchen derselben Kategorie am Start. Ihr Teilnehmerfeld zählte nicht weniger als 92 Athletinnen. Im 60m gab es eine interne Millimeterentscheidung, Delia Von Eicke und Chiara Stacher liefen mit 10.18 sek genau gleich schnell, kurz dahinter war Isabel Baudille mit guten 10.26 sek. Für die Überraschung sorgte Yeshi Khato im Kugelstossen. Sie stiess die Kugel auf 5.12m und verblüffte damit die eigenen Zuschauer. Chiara Stacher lief am Ende des Wettkampfes die neuntschnellste Zeit im 600m. Die 2:07.46 Min. brachten sie auf den 23. Schlussrang, mit welchem sie das LVZO-Duell für sich entschieden hat.

Am Sonntag waren die U14 am Start bei wechselhaften Wetterverhältnissen. Regen bis Sonne, warm bis kalt – das Wetter konnte sich nie entscheiden. David Flura war der einzige männliche Athlet aus der LVZO. Er erreichte im Hochsprung eine neue PB, dies ohne seine verschwundenen Nagelschuhe. In einem für ihn zufriedenstellenden Wettkampf erreichte er den 27. Rang.

Pünktlich zur Mittagszeit kam dann die Sonne, auch wenn nur für kurze Zeit. Am Nachmittag begann der Wettkampf der weiblichen U14. Lenita Edward zeigte bereits zu Beginn des Wettkampfs, dass mit ihr zu rechnen ist. Mit 8.78 sek stellte sie die siebtschnellste Zeit der 66 Startenden auf. Lenita wusste auch im Weitsprung mit ihrer Geschwindigkeit umzugehen und sprang mit 4.64m auf den dritten Disziplinenrang. Mit den konstanten Leistungen in den weiteren Disziplinen reichte es Lenita für den sehr guten 7. Schlussrang. Im Hochsprung konnte sich Valeria Rutz im Vergleich zum Vorjahr um 15cm steigern. Als Kantonalmeister in der 3×1000 Staffel freuten sich Eline Antweiler, Lea Pfister und Sarina Krucker auf den 600m als Abschlussdisziplin. Eline kam mit 1:56.86 Min. nochmals nahe an ihre Bestleistung heran.

Nun sind wir alle bereit, uns vom Sommer zu verabschieden und werden nach einer kurzen Pause mit der Vorbereitung für die Wintersaison beginnen.